Zum Inhalt springenZur Suche springen
Arabidopsis Pflanze

Herzlich willkommen beim Institut für Botanik

Aktuelles


NEUE PUBLIKATION

(05/2022)

Die Veröffentlichung "The iron deficiency-regulated small protein effector FEP3/IRON MAN1 modulates interaction of BRUTUS-LIKE1 with bHLH subgroup IVc and POPEYE transcription factors" erfolgte bei "Frontiers in Plant Science".

Autoren sind:

Daniela M. Lichtblau, Birte Schwarz, Dibin Baby, Christopher Endres, Christin Sieberg und Petra Bauer


CEPLAS GRADUIERTENSCHULE

(10/2021)

Die CEPLAS Graduiertenschule bietet ein mehrjähriges Promotionsprogramm, das in Zusammenarbeit mit mehreren Universitäten und Instituten organisiert wird. Die Promotionskandidat*innen gehören einer der CEPLAS Arbeitsgruppen an und bearbeiten dort ein Forschungsthema. Verschiedene Qualifikationsangebote ergänzen die Ausbildung.

Wir freuen uns, dass Mary Ngigi, Teilnehmerin der CEPLAS Graduiertenschule, in unserem Institut tätig ist.

"I am glad to have joined the CEPLAS Gradschool program where I have gained invaluable experiences on plant science. During the one-year qualification phase I have acquired theoretical knowledge on topics within CEPLAS research areas. I have also been exposed to various experimental techniques through the lab rotations in form of internships. Additionally, the monthly early career researchers’ seminars have offered me a platform for productive exchanges and networking with other multi-diverse scientists as I grow into a scientific career." 

In einer neuen Folge von "CEPLAS Faces On Air" gibt Mary Ngigi einen Einblick in ihre Arbeit:
https://www.ceplas.eu/de/entdecken/ceplas-faces/2022/22-mary-ngigi/

Weitere Informationen zur CEPLAS Graduiertenschule unter:
https://www.ceplas.eu/de/nachwuchsfoerderung/ceplas-graduiertenschule/

Petra Bauer

Institutsleitung

Prof. Dr. Petra Bauer
Institut für Botanik
Heinrich Heine Universität
Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf Gebäude: 26.14
Etage/Raum: 01.75
D-40225 Düsseldorf
+49 211 81-13479
Lucia Gold

Sekretariat

Lucia Gold
Institut für Botanik
Heinrich Heine Universität
Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf Gebäude: 26.14
Etage/Raum: 01.73
+49 211 81-14727
Sprechzeiten

Mo / Mi / Do
09:00-15:00 Uhr


FORSCHUNGSPROJEKT "PFLANZEN IM URBANEN UMFELD"

(11/21)

Über den "Förderfonds zur Finanzierung von Forschungsprojekten mit Bürgerbeteiligung an der HHU" werden Projekte finanziert, bei denen Bürger*innen sowie Vertreter*innen der Zivilgesellschaft aktiv miteinbezogen werden. Wie bereits in den HHU News berichtet, wurde in diesem Jahr neben Anträgen aus den Kulturwissenschaften sowie der Gesundheitsforschung ein Projekt aus der Biologie zum Thema "Pflanzen im urbanen Umfeld" ausgewählt:

"Das Bürgerprojekt ‚Pflanzen im urbanen Umfeld‘ beschäftigt sich mit der Beschreibung der Lebensräume und Lebensumstände von wildwachsenden Pflanzenarten und Pflanzengemeinschaften in urbanen Umwelten am Beispiel der Stadt Düsseldorf. Gemeinsam mit Multiplikatoren aus dem Universitäts-, Schul- und Naturschutzbereich und botanisch Interessierten werden aktuelle Forschungsfragen aus dem Bereich der Ökologischen Genetik und Pflanzenforschung diskutiert, um daraus zukünftige Projekte zu „Citizen Science“ zu entwickeln – beispielsweise die aktive Mitarbeit an Umfragen über Beobachtungen zu ökologischen Faktoren und genetischen Anpassungen von Pflanzen. Do it yourself Experimente und der offene Austausch in Open Space Diskussionsformaten ergänzen die Projektmitarbeit. Das Seminar "Partizipative Wissenschaftskommunikation" / "Participatory science communication" bildet einen Einstieg für Studierende." (Carolin Grape)

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Petra Bauer (Institut für Botanik), Prof. Dr. Maria von Korff Schmising (Institut für Pflanzengenetik)

Ausführlichere Informationen zum Thema "Bürgeruniversität in der Forschung" sowie eine Übersicht aller bislang geförderten Projekte finden sich auf den Seiten der Bürgeruniversität.


NEUES SEMINAR ab WINTERSEMESTER 2021/22

(10/21)

  • SEMINAR "Partizipative Wissenschaftskommunikation" / "Participatory science communication"

Ziel dieses Seminars ist es, Studierende als Zielgruppe einzubeziehen, um neue Formate der partizipativen Wissenschaftskommunikation mit der Öffentlichkeit - wie z.B. Open Space-Diskussionsformate - und Ideen für Citizen Science-Projekte zu entwickeln.

Geplant als Block-Seminar. Genaue Termine werden in Absprache mit den Teilnehmer*innen festgelegt.

Ansprechperson:


Mitglied von

Verantwortlichkeit: